Was geschah 2010?

Der Verein möchte seine Aktivitäten transparent gestalten. Wir informieren Sie deshalb nachfolgend in chronologischer Weise über die wichtigen Ereingnisse seit Gründung.

Was geschah     2008 <<<   2009 <<<   2010   >>> 2011   >>> 2012 ?

November 2010 - Interessengemeinschaft informiert auf breiter Basis

Ab November 2010 informiert die Interessengemeinschaft die Bevölkerung ausführlich über das Bürgermodell Geothermie in Markt Schwaben. Hierzu hat der Verein eine Informationsbroschüre erstellt, die durch die Marktgemeinde, die die Aktion unterstützt, an alle Haushalte Markt Schwabens verteilt wird.
Immer wieder wird von den Bürgern nachgefragt: "Wie weit ist die Geothermie? Wann ist mit einer Realisierung zu rechnen?". Die Realisierung hängt jedoch vom Bürger ab. Ist er bereit zu investieren? Durch die Broschüre erhofft sich der Verein Aufschluss über die Investitionsbereitschaft in der Bevölkerung. Er bittet daher alle Interessenten, sich unverbindlich über Höhe und Art einer Beteiligung zu äußern.

Informationsbroschüre zum Bürgermodell
broschuere.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]

10.06.2010 - Zweite Mitgliederversammlung unseres Vereins

Am Donnerstag, dem 10. Juni 2010 fand im Gasthaus Steinmeir die 2. ordentliche Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Geothermie Markt Schwaben e. V. statt. Der 1. Vositzende, Herr Häberlein, stellte in seinem Tätigkeitsbericht ausführlich den aktuellen Stand des Geotherieprojektes sowie der Vereinsaktivitäten dar. Insbesondere wurde klargestellt, dass die Beteiligung am Bürgermodell nicht mit einem Geothermieanschluss verknüpft sein soll und sich auch Bürger der erweiterten Region daran beteiligen können.

Näheres in der Pressemitteilung
Presse_zweiteMitgliederversammlung.pdf
PDF-Dokument [27.8 KB]

12.05.2010 - Zweite Informationsveranstaltung des Vereins

Mit großem Interesse verfolgten knapp 100 Bürger die zweite Informationsveranstaltung der Interessengemeinschaft pro Geothermie, die unter dem Thema "Start für das Bürgermodell Geotherimie - Sicherheit für die Zukunft" stand.
Das angestrebte Bürgermodell wurde ausführlich erläutert. In einer ersten Umfrage unter den Anwesenden wurde eine Zeichnungsbereitschaft als Bürgerbeteiligung von ca. 250.000 Euro festgestellt.

Näheres in der Pressemitteilung
2010-04-30_ZweiteInfoveranstaltung_Press[...]
PDF-Dokument [25.5 KB]